FREIE PLÄTZE: Empfehlung auf unsere Warteliste setzen lassen

Päd.Arbeit inkl.gem.Altersgrup

In unserer kleinen Gruppe fühlen wir uns rundum wohl

In der Kindertagespflege in Berlin lassen Sie Ihr Kind nicht mit uns allein, sondern erlauben ihm, Teil einer kleinen Gruppe von 10 Kindern zu werden. Wir betreuen Kinder ab 0-6. Dabei bemühen wir uns um eine gute Altersmischung, von der sowohl die Kleinen als auch die Großen profitieren. Denn die jüngeren Kinder lernen durch Abgucken und Nachmachen von den Älteren, die wiederum eine Vorbildfunktion einnehmen und damit viel über Verantwortung und soziales Verhalten erfahren.

Unsere Erfahrung zeigt, dass die gemischte Altersstruktur die soziale Kompetenz Ihres Kindes fördert. So lernt es, Rücksicht auf die anderen Gruppenmitglieder zu nehmen und mit den eigenen sowie den Gefühlen anderer umzugehen. Das alles geschieht spielerisch, in einem behüteten Umfeld, in dem sich Ihr Kind entwickeln und seiner Persönlichkeit entsprechend voll entfalten kann. In der Gruppe kann Ihr Kind verschiedene Rollen ausprobieren und erste Freundschaften schließen. Es lernt, sich durchzusetzen, aber auch, Verständnis für die Wünsche und Bedürfnisse der anderen Kinder aufzubringen. Das daraus entstehende Gefüge gibt den Kindern Halt und hilft ihnen, sich individuell zu entwickeln.

Im sog. letzten Kindergartenjahr, werden die älteren Raupenkinder - zur Entfaltung ihrer weiteren  Vorschulfähigkeiten unsere sog. "Schmetterlingskinder". Wir fördern gezielt die Vorbereitung der schulpflichtigen Kinder.

Während der gesamten Förderungszeit in  wurden Fähigkeiten, Verhaltensweisen wie Lernbereitschaft,  Forscherdrang, Neugierde, Interesse, Konzentrationsvermögen, Selbständigkeit, Selbstbewusstsein u.v.m die für den Schulbesuch von Bedeutung sind, erworben.

In der Schmetterlingsgruppe werden zusätzlich besondere Fähigkeiten auf spielerische Weise gezielt gefördert und vertieft:

MATHEMATIK

- Zahlen in der Umgebung entdecken, sie ordnen und über ihre Bedeutung sprechen

- beim Essen oder Spielen konkrete Gegenstände zählen

- Würfelspiele spielen

-Formen und Muster aus verschiedenen Materialien legen und zeichnen

- mit Bauklötzen Bauwerke bauen

- Blätter, Steine, Bauklötze nach der Größe sortieren und beschreiben

- den höchsten Baum, die kleinste Blume finden

- auf Spaziergängen die Umgebung beschreiben ( oben, unten, vorne, hinten)

- beim Kochen und Backen Zutaten auswiegen und abmessen

- mit Wasser spielen und den Wasserstand im Glas oder im Eimer beobachten


SPRACHE & SCHREIBEN

- Interesse an Büchern und Geschichten entwickeln

- eine gehörte Geschichte nacherzählen l

- von eigenen Erlebnissen und Ideen berichten

- zuhören und Gedanken von anderen nachvollziehen

- vereinbarte Gesprächsregeln einhalten

- kleine Gedichte und Reime aufsagen

- Lieder singen / Lieder raten ..

- den eigenen Vornamen schreiben

- wissen, dass Schriftzeichen Bedeutung tragen

- sich Begriffe merken und anwenden


BEWEGUNG & KONZENTRATION

- die eigenen körperlichen Möglichkeiten und Grenzen kennen

- Grenzen anderer akzeptieren

- einen Ball werfen und fangen

- Treppen steigen im Wechselschritt

- rückwärts, seitwärts und auf den Zehenspitzen gehen

- klettern, balancieren und schaukeln

- auf einem Bein hüpfen

- einen Knoten machen und eine Schleife binden

- ein Spiel nach den Regeln von Anfang bis Ende spielen

- mit Stift, Pinsel, Schere und Klebstoff umgehen können


SELBSTÄNDIGKEIT

- eine eigene Meinung vertreten und diese begründen

- neugierig und offen für Erfahrungen und Wissen sein

- nachfragen, wenn man etwas nicht versteht

- Vertrauen in die eigenen Kräfte entwickeln

- den Tagesablauf verstehen und aktiv mitgestalten

- den vollständigen Namen, das Alter und die Adresse kennen

- sich in bekannten Räumen ( z.B. in unseren) zurechtfinden.


SOZIALVERHALTEN 

Leben in der Gruppe

- Kontakt zu anderen Kindern in der Gruppe aufnehmen

- eigene Ideen und Vorschläge in die Gruppe einbringen

- Konflikte aushandeln und Kompromisse schließen können

- Kritik äußern und annehmen können

- vereinbarte Regeln akzeptieren und einhalten

- wissen, das andere Menschen anders denken und fühlen und darauf Rücksicht nehmen 

- akzeptieren und aushalten, das man bei einem Spiel nicht immer gewinnen kann


Die Lernerfahrungen in den 6 Bildungsbereichen

1. Körper,  Bewegung und Gesundheit

2.Sprache, Kommunikation und Schriftkultur

3. Musik

4. Darstellen und Gestalten

5. Mathematik und Naturwissenschaft

6. Soziales Leben

Diese Themen entsprechen dem Berliner Bildungsprogramm und werden in unserem Elementarbereich der Raupen/Schmetterlingsgruppe immer wieder in den diversen Angeboten, Projekten, Fahrten, Kinderreisen und Ausflügen aufgegriffen und bearbeitet.

Ein weiteren Schwerpunkt erhalten die Aktionen außerhalb unserer Verbundtagespflegestelle, wie z. B. Besuch bei der Polizei und der Feuerwehr.

Durch bestimmte Angebote in der Kleingruppe ist es uns möglich, jedem einzelnen Kind eine individuelle und gezielte Förderung zu ermöglichen. Darüber hinaus bieten wir im letzten Kindergartenjahr  ganz besondere Projekte an, wie z. B. Verkehrserziehung und das Thema "Das bin ICH". Hier liegt die Wahrnehmung der Gefühle, der Sinne und des eigenen Körpers im Vordergrund. 

Der Lernprozess findet auch in diesen Projekten durch ganzheitliche Verknüpfungen statt, was den Kindern später in der Schule auch das Erfassen von Zusammenhängen sehr erleichtert. ( Schulwege, Schulbesuch, Kennenlernen des Schulgeschehens durch gute Vernetzung und Kooperation )

Etwas Besonderes zum Ende der Zeit ist die gemeinsame Übernachtung der Schmetterlingsgruppe in unseren Räumlichkeiten. Ein Abend und eine Nacht voller Abenteuer und eine Riesenfreude für unsere "großen Schmetterlingen" die in die FIT in die Schule fliegen können ;).

Vieles wird weiter aktuell von uns überlegt für die pädagogische Arbeit.

Wie soll es weitergehen?  Kann sich unser Angebot so weiter entwickeln?

Wie ist unser Bild vom Kind? Wollen und Können wir etwas an unserer Arbeit ändern?

Diese Fragen sind immer wieder im Interesse der Kinder zu beantworten.

Eine Elternbefragung kann uns zeigen wo wir stehen. Wir sind mit unserer pädagogischen Arbeit auf dem richtigen Weg, einige Dinge werden wir noch verfeinern und ändern.

Wir sind offen für konstruktive Kritik und sind der Meinung Stillstand wäre der größte  Feind in unserer Arbeit.




In unseren Räumen in Berlin spielen, toben und schlafen wir

Wir bieten Ihrem Kind viel Platz, um sich auf verschiedene Arten zu entfalten. Für die Gruppe stehen uns 2 Räume mit einer Fläche von insgesamt Fast 80 Quadratmetern zur Verfügung. Die Kindertagespflege findet in angemieteten Räumen statt. Eine moderne Einrichtung und Ausstattung sorgen dafür, dass sich Ihr Kind rundum wohl fühlt. Natürlich haben wir entsprechende Sicherheitsmaßnahmen ergriffen, um Unfälle zu vermeiden und die Kinder während des Spielens zu schützen.

Die Räume sind an die Bedürfnisse der Kinder angepasst. Der Waschbereich mit eigener Wickelstation bietet niedrige Waschbecken und abgetrennte Toiletten. Im Schlafbereich können sich die Kinder ausruhen und Kraft für neue Abenteuer tanken. In der geräumigen Küche kümmern wir uns um die ausgewogene Versorgung der Gruppe. Dabei binden wir die Kinder mit ein und machen das Mittagessen so zum gemeinsamen Erlebnis. Durch verschiedene eigene Bereiche schaffen wir zudem kleine Inseln zum Basteln, Spielen und Toben. Es versteht sich von selbst, dass in den Räumen nicht geraucht wird.

Die Vernetzung der Kindertagespflege und der Austausch mit anderen Gruppen

Auch wenn viele Tagesmütter und Tagesväter allein oder zu zweit arbeiten, sind sie untereinander gut vernetzt. Regelmäßige Treffen, etwa bei Fortbildungsangeboten, fördern den Kontakt. Daraus entsteht ein reger und beständiger Austausch von Erfahrungen. Im Krankheitsfall können auf diesem Wege auch Vertretungen für die Kindertagespflegeperson organisiert werden. Auch die Kinder profitieren von der Vernetzung der Tagesmütter und Tagesväter.

Bei Ausflügen oder Spaziergängen kommt es häufig vor, dass sich verschiedene Gruppen begegnen und der Kreis der Kinder für eine gewisse Zeit deutlich vergrößert wird. So lernen sie neue Spielkameraden kennen und können die in der eigenen Gruppe erworbenen sozialen Fähigkeiten über den vertrauten Personenkreis hinweg zur Anwendung bringen.